Werbebanner

Tipps zum Kühlen und Gefrieren.

print icon mail icon star icon
detail-image

Unserer Kühl- und Gefrierschränke sind im Dauereinsatz – sie arbeiten sozusagen 24/7, damit wir unsere Lebensmittel kühlen und länger aufbewahren können. Für diese Dienstleistung rund um die Uhr benötigen sie Energie und zwar nicht wenig. Im Durchschnitt liegt der Verbrauch unserer Kühl- und Gefrierschränke zwischen 10%-25% des Stromverbrauchs eines Haushalts.

Mit folgenden Tipps kann die benötigte Energie verkleinert werden:

Tipps für das Energiesparen bei bestehenden Kühl- und Gefrierschränke

  • Lassen Sie warme Speisen ausserhalb der Geräte auskühlen und stellen Sie sie erst dann in den Kühl- oder Gefrierschrank
  • Tauen Sie gefrorene Lebensmittel im Kühlschrank auf, so benötigt der Kühlschrank weniger Energie.
  • Eine gute Organisation der Lebensmittel im Gerät kann helfen, die Öffnungszeit zu verkürzen: Häufiger benutzte Produkte räumen Sie vorne ein, so sind sie schneller griffbereit und die Kühlschranktür bleibt nicht zu lange offen.
  • Frieren Sie weniger ein, kaufen Sie häufiger frische Lebensmittel.
  • Ist Ihr Kühlgerät noch dicht? Überalterte, marode, geschrumpfene oder rissige und poröse Türdichtungen sind eine häufige Quelle von stark erhöhtem Stromverbrauch alter Kühlgeräte. Neben einem visuellen Check der Dichtung können Sie auch ein Blatt Papier in der Türe einklemmen. Wenn Sie das Blatt einfach rausziehen können, sollten Sie die Dichtung überprüfen / auswechseln. Wenn sich das Blatt nur mit Wiederstand rausziehen lässt, sollte die Dichtung in Ordnung sein.
  • Halten Sie die Türdichtungen sauber, damit diese optimal schliessen.
  • Reinigen Sie die Lüftungsschlitze an der Front und die Lamellen auf der Geräterückseite regelmässig.
  • Verreisen Sie? Dann leeren Sie den Kühlschrank, stellen den leeren Kühlschrank ab und lassen Sie die Kühlschranktür offen.
  • Stellen Sie die Temperatur im Kühlschrank auf 6 Grad und in der Gefriertruhe auf -18 Grad ein. Jedes weitere Kältegrad darunter verlängert zwar die Mindesthaltbarkeit der Produkte, erhöht aber auch den Energieverbrauch.
  • Wann und wie oft wird das Eisfach aufgetaut? In der Regel einmal im Jahr, spätestens wenn die Eisschicht einen Zentimeter dick ist. Denn bei Eisablagerungen ab einem Zentimeter kann sich der Stromverbrauch bereits um 50% erhöhen!
  • Wenn Sie wissen wollen wie viel Strom Ihr Gerät benötigt, stecken Sie ein Strommessgerät zwischen Steckdose und Gerät. Es gibt Elektrizitätswerke, die Ihnen ein solches Gerät leihen können.
  • Wo haben Sie den Kühlschrank aufgestellt? Er sollte nicht neben anderen Apparaten hingestellt werden die Wärme abgeben (Kochherd, Geschirrspüler, Heizkörper) oder gar an der direkten Sonne stehen. Je wärmer die Umgebungstemperatur, umso mehr Strom braucht der Kühlschrank, weil er stärker kühlen muss.
  • Auch sollte genügend Platz zu den Wänden bestehen, damit eine ausreichende Belüftung und Entlüftung stattfinden kann.

 

Tipps für den Kauf eines neuen Gerätes

  • Kaufen Sie nur ein Kühlgerät der höchsten Effizienzklasse A+++. topten.ch gibt einen guten Überblick und erleichtert die Wahl.

 

Weiterführender Link zu Kühlen und Gefrieren:

  • topten.ch listet die effizientesten Geräte auf.
  • compareco.ch Geräte können nach Effizienzklassen gesucht werden.
Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail