Werbebanner

Mai: Pflanzenarbeit Gemüse.

print icon mail icon star icon
detail-image

Gartentipp Mai

Jetzt darf gepflanzt werden

Als Faustregel gilt: Nach den Eisheiligen Mitte Mai können Sie sich um die Sommerbepflanzung kümmern. Töpfe und Balkonkistchen können jetzt mit Blumen oder Kräutern aller Art bepflanzt werden. Auch für einige Gemüsesorten ist jetzt der beste Zeitpunkt, um gepflanzt und angesät zu werden.

Gemüseansaat

Sind keine Nachtfröste mehr zu erwarten, können ab Mitte Mai frostempfindliche Gemüsesorten direkt ins Freie gepflanzt werden. Dazu gehören Sommersalate, Tomaten, Paprika, Gurken, Rosenkohl, Zuckermais, Rettich, Fenchel und vorgezogene Bohnen. Tomaten mögen am liebsten einen überdachten Platz, denn ihre Blätter reagieren empfindlich auf Wasser.

Mulchen

Beim Mulchen werden Beete mit Rindenmulch – also zerkleinerte, unfermentierte Baumrinde – oder Kompost, Stroh, feinem Kies oder Splitt abgedeckt. Durch die Mulchschicht wächst weniger Unkraut, weil dieses unter der dunklen Mulchschicht nicht keimen kann. Darüber hinaus senkt es das Risiko von Regenschäden im Beet. Streuen Sie das Mulchmaterial zwischen die Pflanzen, wobei Sie einen Umkreis von ungefähr zehn Zentimeter um die Pflanze frei lassen. Die Mulchschicht sollte nicht mehr als zwei bis drei Zentimenter dick sein, da sich sonst Mäuse einnisten können.

Die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Gemüseernte:

  • Achten Sie auf die Fruchtfolge der verschiedenen Gemüse
  • Beachten Sie die notwendigen Pflanzabstände beim Säen und Pflanzen
  • Informieren Sie sich vor der Pflanzung über die jeweiligen Ansprüche wie Wasser und Dünger der verschiedenen Gemüsesorten
  • Wählen Sie einen eher schattigen Platz für Salate – zuviel Hitze führt zu vermehrter Bitterkeit der Salatblätter

Für Ungeduldige: Blitzgemüse Radieschen

Radieschen sind richtig gesund: Sie enthalten Senföl, was den herrlich scharfen Geschmack ausmacht. Dieses Senföl wirkt antibakteriell und kann Magen-Darm-Verstimmungen entgegenwirken. Neben Senföl enthalten Radieschen auch Kalium, Kalzium, Eisen, Selen, Folsäure und die Vitamine A, B1, B2 und C. Ausserdem wachsen Radieschen sehr schnell und fühlen sich an der Sonne wohl. Bereits nach 30-40 Tagen können die Radieschen geerntet werden.

 

Der monatliche Gartentipp wird Ihnen präsentiert von:

GartenVilla_Logo_RZ_web

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail