Werbebanner

Juli: Bewässerung.

print icon mail icon star icon
detail-image

Gartentipp Juli

Richtiges Giessen im Sommer

Pflanzenbewässerung wird bei hohen Temperaturen Pflicht. Die Pflanzen werden dadurch den ganzen Sommer üppig blühen und viel Freude bereiten.

Wie oft wässern?

Grundsätzlich gilt: Lieber selten, dafür aber lange wässern. Damit das Wasser tief in den Boden eindringt und auch die Wurzeln der Pflanze erreicht, sollten Sie ausreichend wässern. Wässern Sie lange und direkt an der Pflanze. Der Boden sollte bei jedem Wässern ungefähr zehn Zentimeter tief durchfeuchtet werden. Bei oberflächlichem Wässern verdunstet das Wasser schnell und die Pflanze selbst geht leer aus. Ausserdem werden bei kurzem und häufigem Wässern die Wurzeln verwöhnt: Sie wachsen nicht in die Tiefe und werden weniger robust. Während regenarmen Hitzetagen kann jedoch nicht genug gewässert werden, am besten giesst man die Pflanzen dann jeden Tag.

Welche Pflanze braucht wieviel Wasser?

In Pflanzgefässen ist die Erde und Wasserspeicherkapazität beschränkt, deshalb benötigen Kübel- und Balkonpflanzen grundsätzlich mehr Wasser als Pflanzen im Freien. Ob eine Pflanze eher mehr oder weniger Wasser benötigt erkennt man oftmals an den Blättern: Pflanzen mit grossem, weichem Laub verdunsten besonders viel Wasser, Pflanzen mit harten und ledrigen Blättern kommen mit weniger Wasser gut aus. Wenig Wasser brauchen auch Pflanzen mit verdickten Blättern, weil sie das Wasser darin speichern können.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Wässern?

Der frühe Morgen vor Sonnenaufgang eignet sich für das Wässern der Garten- und Balkonpflanzen am besten, weil bis zur Mittagshitze das Wasser im Boden versickert ist und die Pflanzen es aufnehmen können. Wässert man am Abend, bleibt der Boden lange feucht und zieht somit Schnecken an. Auch Pilzerkrankungen können dadurch leichter entstehen.

Wer giesst meine Pflanzen während den Ferien?

Die Pflanzen im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon benötigen auch während der Ferienzeit ausreichend Wasser. Ist auch der Nachbar verhindert, ist die Anschaffung einer automatisierten Bewässerungsanlage eine Überlegung wert. Diese lässt sich auf die Bedürfnisse der Pflanzen einstellen und bringt auch für die restliche Gartensaison eine enorme Zeitersparnis in der Gartenarbeit mit sich. Eine automatische Bewässerung für eine Terrasse ist bereits ab ungefähr 1500 Franken erhältlich. Wichtig ist aber eine sachgemässe Inbetriebnahme im Frühling und eine fachgerechte Einwinterung vor dem ersten Frost.

Der monatliche Gartentipp wird Ihnen präsentiert von:

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail