Werbebanner

Januar: Winterschmuck.

print icon mail icon star icon
detail-image

Gartentipp Januar

Trotz der winterlichen Vegetationspause blühen im Januar auch unter widrigsten Bedingungen einige Pflanzen und setzen damit dezente Farbpunkte im sonst kahlen Wintergarten.

Zaubernuss (Hamamelis intermedia)

Die zerbrechlich wirkenden Blüten des sommergrünen Blütenstrauchs Hamamelis sind je nach Sorte gelb, orange oder rot und verströmen einen zarten Duft. Die Zaubernuss kann bis März blühen und mag einen sonnigen Standort.

Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox)

Der Name verrät bereits, dass die Winterblüte ursprünglich aus China kommt, wo sie bis zu 4 Meter hoch werden kann. Der intensive Duft der glockenförmigen, gelben Blüten erinnert an Hyazinthen.

Winter-Jasmin (Jasminum nudiflorum)

Der frostharte Winter-Jasmin mit seinen gelben Blüten und dem grünen Holz ist ein Spreizklimmer und eignet sich daher vor allem zur Begrünung von Hauswänden oder Mauern. Er blüht am sonnigen Standorten besonders üppig und benötigt bis auf einen gelegentlichen Rückschnitt kaum Pflege.

Winterschneeball (Viburnum x bodnantense)

Der Winterschneeball gehört zu den Moschuskrautgewächsen, weshalb der Duft der kleinen, weiss-rosa Blüten meist schon von Weiten wahrgenommen werden kann. Der Strauch wächst langsam und wird mit dem richtigen Schnitt über die Jahre zum malerischen Gehölz, das die Blicke im winterlich-kahlen Garten auf sich zieht.

Stechpalme (Ilex aquifolium)

Die immergrüne Stechpalme verleiht im Winter jedem Garten eine festliche Atmosphäre: Die kleinen roten Früchte sind zwar nicht geniessbar, setzen aber einen schönen optischen Kontrast zum Grün der gezackten Blätter.

Der monatliche Gartentipp wird Ihnen präsentiert von:

GartenVilla_Logo_RZ_web

Partner: