Werbebanner

August: Heckenschneiden.

print icon mail icon star icon
detail-image

Gartentipp August

Die Hecke schon in Form gebracht?

Eine Formschnitt-Hecke ist der optimale Sichtschutz im Garten. Die grüne Mauer muss jedoch ein- bis zweimal während der Vegetationszeit geschnitten und in Form gebracht werden.

Wann wird die Hecke geschnitten?

Ein erster Schnitt empfiehlt sich nach dem Johannistag am 24. Juni. Am besten wählt man für den Schnitt einen bewölkten und eher kühlen Tag – hohe Temperaturen und direkte Sonneneinstrahlung können zu Verbrennungen der Blätter führen. Der zweite Schnitt des Jahres findet bei Bedarf im Spätsommer oder Herbst statt. Achten Sie darauf, dass die Hecke rechtzeitig und in kompakter Form in die Wintersaison geht und dadurch eine mögliche Schneelast stemmen kann.

Wie wird die Hecke geschnitten?

Das wichtigste am Heckenschnitt ist die richtige Form. Unten sollte die Hecke meist etwas breiter als oben sein, damit auch der untere Bereich der Hecke von Licht profitieren kann und die Schneelast im Winter besser verteilt wird. Verwenden Sie für das mühelose Schneiden der Hecke eine elektrische, motorisierte oder akkubetriebene Heckenschere. Bei immergrünen Laubhecken ist es sinnvoll, den Schnitt von Hand mit einer Rebschere auszuführen: Verschnittene Blätter werden so vermieden.

Die besten Tipps für den erfolgreichen Heckenschnitt:

  • Schneiden Sie die Hecke nicht vor dem Johannistag am 24. Juni.
  • Wählen Sie für den Heckenschnitt einen bewölkten und eher kühlen Tag.
  • Schneiden Sie die Hecke im unteren Bereich etwas breiter.
  • Immergrüne Laubhecken von Hand mit einer Rebschere schneiden.

 

Der monatliche Gartentipp wird Ihnen präsentiert von:

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail