Werbebanner

Energiefamilie Zürioberland.

print icon mail icon star icon
detail-image

Zwei Monate energieeffizient leben: Dies erlebte die Zürioberländer Energiefamilie.

Das Energieexperiment der Familie Hänni aus Wolfhausen wurde mit dem Anlass „Die Energiefamilie live“ am 17. März 2016 abgeschlossen. Während zwei Monaten lebte die vierköpfige Familie so energieeffizient wie möglich und sparte Strom beim Waschen, Kochen, Heizen, Beleuchten und Auto fahren.

Wissen Sie, wie viel Strom Sie verbrauchen?

Genau dieser Frage wollten Zürioberland Wohnen und PZB zusammen mit dem „Zürcher Oberländer“ nachgehen. Das Experiment Energiefamilie startete im Dezember mit der Suche nach einer geeigneten Familie, welche sich dem Energiespar-Experiment stellen wollte. Nicht nur die passende Energiefamilie Hänni aus Wolfhausen wurde gefunden, sondern auch die passenden Projektpartner: Das EKZ unterstützte das Projekt tatkräftig mit Fachwissen und einem Elektroartikel-Gutschein, VW sicherte die saubere Mobilität während des Projektes ab und stellte für diese Zeit einen e-Golf zur Verfügung, mit der AMAG – Autowelt Zürich hat die Familie einen Ansprechpartner für Fragen zum Auto und der Zürcher Oberländer deckte die Öffentlichkeitsarbeit durch die Berichterstattung und die Betreuung des Energie-Blogs ab. Als Abschluss des Projektes wurde, zusammen mit der Energiestadt Bubikon, Energie Schweiz, HOLZO und den Projektpartnern, ein öffentlicher Anlass zum Thema „Energieeffizient leben“ durchgeführt.

Energiedetektiv Schröder deckt auf

Das Projekt startete mit dem Besuch von Energiedetektiv Hardy Schröder (EKZ), der das Sparpotential im ganzen Haushalt unter die Lupe genommen hat. Untersucht wurden sämtliche 116 Stromanschlüsse mit Elektrogeräten und Haushaltsmaschinen, die Beleuchtung, die Heizung sowie die Lüftung. Allein durch optimierte Heizeinstellungen und angepasstes Verhalten im Bereich Stand-by Modi, konsequentes Lichterlöschen, Stosslüften oder Nutzen von Restwärme beim Kochen kann der Energieverbrauch merklich gesenkt werden, ohne dass an Komfort eingebüsst werden muss. Die Familie Hänni setzt dies tatkräftig um: Die Kaffeemaschine wird nach Gebrauch sofort abgestellt, Computer, Fernseher und Radio werden mittels „EKZ-Sparmaus“ vom Stand-by Modus befreit, die Wäsche wird gezielt kühler gewaschen und mehr geschleudert um das Trocknen zu begünstigen und beim Kochen wird das Gemüse mit Restwärme gedämpft oder der Backofen nicht mehr vorgeheizt.

Wie viel und wofür bislang Energie verbraucht wurde, weiss ein Energiedetektiv der EKZ. Dieser ermittelt, wo Sparpotential vorhanden ist – für die Energieverbrauchsenkung, aber auch fürs Portemonnaie. Sie möchten Ihr Zuhause auf Sparpotentiale checken lassen? Hier gehts zum Energiedetektiv vom EKZ.

Nachmachen leicht gemacht

Die Familie war beeindruckt wie einfach Strom sparen ist und passte bewusst ihre alten Gewohnheiten an. Zur Not half sie sich mit „Post-it’s“ als Erinnerung. Die Hännis sind überzeugt, dass ein bewusster und sparsamer Umgang mit Energie der Weg zu mehr Nachhaltigkeit ist – und ganz nebenbei das Portemonnaie freut.

Das Projekt mit den Partnern EKZ, Amag Autowelt Zürich und dem Zürcher Oberländer hatte zum Ziel, die Bevölkerung für Energiethemen zu sensibilisieren, Sparpotentiale aufzuzeigen und zur Nachahmung zu animieren. Der Energiedetektiv ist jederzeit bereit für neue Fälle und freut sich darauf, stromfressende Übeltäter zu entlarven.

Energieeffizienz bei Zürioberland Wohnen

Mehr Informationen zum öffentlichen Energieanlass vom 17. März 2016 in Wolfhausen finden Sie hier.

Tipps und aktuelle Berichte zum Thema erhalten Sie mit unserem Newsletter. Zudem veröffentlicht Zürioberland Wohnen regelmässig Umwelt- und Energiespartipps. Tipps für Zuhause gibt es im Leitfaden «Energieeffizient leben» , hier zum herunterlagen.

Zum Blog der Familie Hänni gehts hier.

 

Projektpartner

zo Die Zürcher Oberland Medien AG ist das führende Verlags- und Medienhaus der Region. Mit den Tageszeitungen «Zürcher Oberländer» und «Anzeiger von Uster» werden täglich über 64’000 Leserinnen und Leser erreicht. Das Newsportal ZO-Online mit rund 4 Millionen Klicks pro Monat bietet rund um die Uhr eine umfassende Übersicht über das Geschehen in der Region. Der «Zürcher Oberländer» begleitet die Energiefamilie medial.

Website des Zürcher Oberländer

ekz Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) setzen rund 10% der in der Schweiz benötigten elektrischen Energie ab und gehören damit zu den grössten Schweizer Energieversorgungsunternehmen. Die EKZ stehen der Energiefamilie mit fachlicher Begleitung zur Seite und stellt einen Gutschein im Wert von 3‘000.– für energieeffiziente Elektrogeräte zur Verfügung.

Website der EKZ

VW_klein Auch Mobilität spielt eine grosse Rolle in der Thematik der Energieeffizienz. Mit VW als Partner des Projekts wird dieser Punkt gut abgedeckt: VW offeriert für die Dauer des Projekts einen e-Golf, damit die „Energiefamilie“ auch von einer energieeffizienten Mobilität profitiert.

Website: Der e-Golf. Vertraute Zukunft. Einfach elektrisch.

amag Die AMAG und ihre über 5400 Mitarbeitenden sorgen mit Leidenschaft dafür, dass Menschen gut unterwegs sind. Sie stellt während des Projekts der Energiefamilie einen VW e-Golf zur Verfügung. Die Autowelt Zürich ist dabei technischer Ansprechpartner für die Familie.

Website der Amag Autowelt Zürich

 

 

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail